MDSD4SIL

MDSD4SIL – Modellgetriebene Hard- und  Software Entwicklungsmethode zur effizienten Erlangung der Zertifizierung für sicherheitskritische Automatisierungslösungen

Das Sicherheitsintegritätslevel (SIL) fordert für sicherheitskritische Produkte definierte Metriken bezüglich Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit der implementierten Sicherheitsfunktionen. Abhängig von der Domäne müssen unterschiedliche Sicherheitsstandards beachtet werden, die als Grundlagen die IEC 61508 als Basisnorm haben.
Ziel ist es, der steigenden Nachfrage nach sicherheitskritischen Systemen gerecht zu werden und deren Entwicklungsaufwand, bei den Teilen die gemäß dem definierten SIL entwickelt und ggf. zertifiziert werden müssen,  zu verringern.

Zielsetzung:

Das Hauptziel dieses Projekts ist ein ganzheitlicher Ansatz für die Konzeption, Spezifikation, Umsetzung und Erprobung einer Toolchain samt hinterlegter Methodik, für den Einsatz bei der Entwicklung eingebetteter sicherheitsrelevanter elektronischer Systeme. Modelle stellen dabei die zentralen Artefakte des Entwicklungsvorgehens dar und unterstützen notwendige Analysen, welche durch den ermittelten SIL jeweils gefordert sind. Dessen Erreichung muss verifiziert werden können, wobei die geplante Toolchain und die Modelle dies bis zum konkreten Nachweis unterstützen.

Teilnehmende Partner:

IMACS GmbH

Universität Augsburg