Über P4You

Kooperation und Networking: Aus der Not eine Tugend machen

Der Markt für Eingebettete Systeme (ES) ist im Wesentlichen gekennzeichnet durch das Fehlen von standardisierten Produkten und Dienstleistungen, wie sie für PC-Systeme bereits seit Jahren etabliert sind. Das betrifft alle Ebenen ausführbarer Software-Systeme inklusive Hardwareentwicklung, Hardware/ Software- Co-Design und neuerdings auch im zunehmenden Maße mechanische Systeme (Mechatronik). Dies führt dazu, dass überwiegend proprietäre Produkte und Lösungen stets aufs Neue entwickelt und implementiertwerden müssen.

Die Entwicklung eigener Produkte (z.B. SW-Baukästen zur Unterstützung eigener Dienstleistungen) ist aus eigenen Mitteln für viele KMU nicht zu leisten. Daher bestimmen große multinationale Unternehmen das Angebot und damit die Preisfindung.

Darüber hinaus ist es z.B. für kleine und mittlere Anlagenbauer kaum erschwinglich, komplexe SW- und HW-Lösungen durch externe Dienstleister realisieren zu lassen. Systematische Ansätze für Innovationsmanagement und Schulung fehlen oft bei KMUs.

Diese wettbewerbsverzerrende Situation kann nur dadurch überwunden werden, dass KMUs mit sich ergänzenden Produkten, Kompetenzen und Know-how zusammenarbeiten. So sind diese in der Lage, zusammen integrierte Produkte (gemeinsame Technologieplattform) und Lösungen mit einem gemeinsamen Innovationsmanagement über die komplette Breite, sprich: Hardware und Software für eingebettete und mechatronische Systeme, zu entwickeln, zu produzieren, zu vertreiben und zu schulen.

Ziel ist es, mit diesen Produkten Quasi-Standards im Markt für Eingebettete Systeme zu setzen.

Durch Perspectives4You wird es kleinen und mittleren Unternehmen ermöglicht, ihr Angebot an komplementären Produkten und Dienstleistungen zu bündeln und über ein gemeinsames Innovationsmanagement neue gemeinsame Produkte zu entwickeln. Diese werden gemeinsam am Markt für Embedded Systems platziert und vertrieben.

Somit soll durch gemeinsame integrierte Produkte und Dienstleistungen über die Wertschöpfungskette (Produkt, integrierte Produkte, Beratung und Dienstleistung) und Technologiestacks (HW-, SW- und Mechaniktechnologien) das Angebot der Partner erweitert, integriert und um Innovationen und Schulungen ergänzt werden. Zielmarkt sind dabei nicht nur die großen Konzerne, sondern insbesondere auch KMUs.