Reduction of Test Complexity

Titel: Drei auf einen Streich

ReTeC – Reduction of Test Complexity

AFRA GmbH, Stephan Kösters; IMACS GmbH Andreas Foltinek;

Software Methodologies for Distributed Systems, Prof. Dr. Bauer

  • Fehler in eingebetteten Systemen
  • Explosion der Testfälle
  • Integrierte Modellierung von Software/System und Test
  • Modellbasierter Test
  • Modellbasierte SW-Entwicklung
  • Redundanzfreie Modelle
  • Effizienzsteigerung bei der Modellierung

Abstract:

Um eine mangelnden Testabdeckung zu vermeiden und trotzdem effizient zu entwickeln ist es notwendig, möglichst früh Fehler zu decken und weitestgehend fehlerfreie Software auszuliefern.

Um diese Herausforderung zu bewältigen, wird ein völlig neuer ganzheitlicher modellbasierter Ansatz für die Entwicklung und den Test von Eingebetteten Systemen vorgestellt.

Dazu entsteht zum einen über Modelltransformationen und Codegeneratoren übersetzbarer Code für das Zielsystem (Simulation/reale Hardware). Zum anderen wird aus demselben Modell (aus dem Bereich der Testbeschreibung) der Test-Code erzeugt. Beide Teile (Funktions- und Test-Code) werden anschließend automatisch gegeneinander verifiziert (SIL oder HIL). Dieses wird im Vorfeld auf Modellebene bereits durchgeführt (MIL). In Summe kann damit eine merkliche Reduktion der erzeugten Testfälle erreicht werden.

Der Vortrag richtet sich an Entscheider, Teamleiter und Entwickler, die dem MDSE bisher eher kritisch gegenüberstehen, jedoch die Wichtigkeit sehen.

Es werden die derzeitigen Schwachpunkte bei der automatischen Testfallgenerierung und die damit verbundene Problematik der Explosion der resultierenden Testfälle aufgezeigt. Hierzu wird durch den integrierten Ansatz eine mögliche Lösung dieser Herausforderung vorgestellt.

Mehr Informationen zum Cluster Testing finden Sie hier.

 zurück